Landestypische Bräuche

Zwischen Lasagne und Tomate-Mozzarella

Bei dieser Landesküche kommen auch Vegetarier auf ihre Kosten

Das Schöne an italienischen Speisen ist, dass viele davon fast gänzlich ohne tierische Produkte auskommen. Natürlich wird auch im Land des Stiefels viel Fleisch gegessen, der Fisch ist aus der Küche ohnehin nicht wegzudenken, dennoch sind Dutzende Gerichte komplett vegan. Denken wir nur an die bekannten und beliebten Spaghetti Pomodoro, die aus Hartweizengrieß, einer Tomatensauce mit Olivenöl und Kräutern bestehen. Veganer haben freilich nicht die Möglichkeit, dieses Gericht mit Parmesan-Käse zu verfeinern. Die in Süditalien beliebte Parmiagiana die Melanzane erfreut sich bei Vegetariern größter Beliebtheit.

Pizza, Pasta und Lasagne

Neben der Lasagne sind Pizza und Pasta wohl die beliebtesten Gerichte, die es von Italien in alle Welt geschafft haben. Während die Pizza einst nur in einer einzigen Variante, nämlich mit Tomaten, Basilikum und Büffelmozzarella serviert wurde, gibt es Pasta seit jeher in den unterschiedlichsten Formen. Mit Tomatensauce oder als Bolognese ist sie bei Kindern außerordentlich beliebt, als Carbonara mit Speck, Zwiebeln und Sahne wiederum vor allem bei Erwachsenen. Das Interessante ist die Vielzahl an Größen und Formen, die Italien bietet. Spaghetti, Penne und Rigatoni gelten als so etwas wie die Klassiker.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*