Alkoholische Getränke

Ebbelwoi oder doch Moschd?

Ein Getränk, viele Namen

Im Hochdeutschen redet man von Apfelwein, wenn man das Getränk meint, das entsteht, wenn Apfelsaft vergoren wird. In vielen deutschen Regionen haben sich aber andere Namen eingebürgert, die meist aus dem lokalen Sprachgebrauch übernommen wurden. Im Schwäbischen nennt man das Getränk zum Beispiel “Moschd”, in Hessen “Ebbelwoi”. Fakt ist auch, dass der Geschmack unabhängig von den Zutaten variieren kann. Je nachdem, wie die Äpfel versaftet werden, können sie einen stärker süßen oder stärker sauren Geruch annehmen. Das anschließend entstandene Getränk ist ohnehin ein sich stetig änderndes Naturprodukt.

Wo der Apfelwein die Stellung des Bieres hat

Obwohl Apfelwein in ganz Deutschland bekannt ist, hat er in manchen Regionen doch nur eine Nischenstellung inne. In Bayern oder auch in der Pfalz wird er so gut wie gar nicht getrunken. Dort spielen Biere respektive Weine eine deutlich wichtigere Rolle. In Hessen wiederum, und davon insbesondere im südlichen Teil, gilt er dagegen fast schon als Nationalgetränk. “Ebbelwoi” wird dort gerne mit Zwiebelkuchen serviert oder auch als Getränk zu fast allen anderen Speisen. Aufbewahrt wird er in einem Gefäß, das in Hessen den Namen “Bembel” trägt. Es gibt ihn sowohl mit als auch ohne Kohlensäure.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*